Freiwillige Feuerwehr Fehlheim

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Aktuelles


Jahreshauptversammlung 2019

Etwas weniger Mitglieder, aber stabile Einsatzabteilung / Nachwuchsbereich soll gemeinsam gestärkt werden

Wehren im Westen rücken zusammen

 

Jahreshauptversammlung 2019

Bei der Hauptversammlung der Feuerwehr Fehlheim wurde Harald Berger (l.) zum Jugendfeuerwehrwart gewählt. Unser Bild zeigt außerdem (v.l.) Kreisbrandmeister Volker Steiger, Aileen Grein (Übernahme in die aktive Wehr), Stadtbrandinspektor Jens-Peter Karn, Stellvertreter Thomas Strößinger und Vorsitzender Rüdiger Linder. © Neu

 

Fehlheim. Ein Höhepunkt im abgelaufenen Jahr war die gemeinsame Übung der Freiwilligen Feuerwehren von Fehlheim, Schwanheim und Langwaden. Ab sofort werden die Einsatzabteilungen der drei westlichen Bensheimer Stadtteile auch im Ernstfall noch enger zusammenarbeiten. Außerdem finden einmal im Monat gemeinsame Ausbildungsveranstaltungen statt.

Kurz: Die Kameraden rücken zusammen. Auch in der Jugendarbeit. Wie der Fehlheimer Wehrführer und Vorsitzende Rüdiger Linder bei der Hauptversammlung am Samstag mitteilte, will man gemeinsam dafür sorgen, dass die Mitgliederzahlen im Nachwuchsbereich wieder nach oben gehen. Ein Problem, von dem alle drei Wehren ein Liedchen singen können. In Fehlheim ist die Jugendabteilung von elf auf nur noch neun Köpfe geschrumpft, vier Mädchen und fünf Jungen. Auch bei den kleinen Löschfüchsen ist ein Abgang zu verzeichnen. Die Kindergruppe umfasst aktuell noch fünf Bambinis.

Der neue Jugendwart Harald Berger blickt zuversichtlich auf die Kooperation mit Schwanheim und Langwaden, die bereits in diesen Tagen richtig durchstarten soll. Er sprach von einer Perspektive, die den Wehren eine Zukunft ermöglichen soll. Berger, der schon mehrere Jahre die Löschfüchse mitbetreut, wurde bereits vom Vorstand und vom Feuerwehrausschuss in sein Amt gewählt. Formell hatte der Verein ebenfalls über die Personalie abzustimmen, um Berger Sitz und Stimme im Vorstand zu ermöglichen. Die offene Wahl fiel einstimmig aus.


Im Gerätehaus wurde Bergers Vorgänger Ralf Blechschmitt mit Dank verabschiedet. Er hatte das Amt seit dem Jahr 2000 insgesamt 15 Jahre begleitet – außer von 2005 bis 2008. „Das ist Rekord in Fehlheim", betonte Rüdiger Linder. Blechschmitt hatte die Abteilung auch durch schwere Zeiten geführt und den Wiederaufbau dirigiert. Tiefpunkt war ein Jugendkader mit nur einem Mitglied. Linder zollte Blechschmitt Lob und Anerkennung. Er hatte das Amt 2017 aus privaten Gründen zur Verfügung gestellt.

Personell präsentiert sich die Fehlheimer Feuerwehr zu Beginn des neuen Jahres recht stabil. Die Einsatzabteilung ist mit 20 Mitgliedern unverändert stark. Durch die zahlenmäßig reduzierte Jugend und weniger passiven Mitgliedern (minus fünf) beträgt der Gesamtmitgliederstand heute 226. Vor einem Jahr waren es 235. Eine Entwicklung, die aufgrund der konstanten Einsatzabteilung wenig Grund zur Sorge bietet. Die angesprochene Zusammenarbeit an der Basis soll in den kommenden Monaten Früchte tragen.
Die Jugendfeuerwehr trifft sich jeden Montag, die Löschfüchse alle zwei Wochen montags im Feuerwehrhaus Fehlheim an der Mittelstraße 24. Neue Mitglieder sind sowohl bei den Löschfüchsen als auch der Jugendfeuerwehr herzlich willkommen.
Bei Einsätzen im vergangenen Jahr habe sich die Kooperation der Einsatzkräfte bereits bewährt, so der Wehrführer.

Durchschnittlich einmal im Monat mussten die Fehlheimer Kameraden ausrücken, insgesamt kamen mehr als 107 Stunden zusammen. Unter anderem lösten Blitzeinschläge, Unwettereinsätze, Brände und Verkehrshindernisse Alarme aus. Prominentester Einsatz war die Entschärfung einer Kriegsbombe Ende November in Schwanheim. Hier hatte Fehlheim zu Hause – zusammen mit Langwaden – die Brandschutzbereitschaft übernommen. Die Wehrspitze war im Führungsstab aktiv, um den Einsatz mit vorzubereiten.


Kreisbrandmeister Volker Steiger zog eine positive Bilanz dieses außergewöhnlichen Alarms. Für den Magistrat dankte Erster Stadtrat Helmut Sachwitz den Fehlheimer Kameraden für deren umfangreiches Engagement: „Die Rolle der Freiwilligen Feuerwehr ist mehr als Schützen, Retten, Sichern." Auch im lokalen Vereinsleben sei die Wehr eine wichtige Stütze. Ortsvorsteher Rico Klos dankte der Feuerwehr ebenfalls für deren Dienst an der Allgemeinheit.


Der Bensheimer Stadtbrandinspektor Jens-Peter Karn kommentierte die Entschärfung als erfolgreichen Einsatz. Er beförderte am Samstag Harald Berger zum Oberlöschmeister. Aileen Grein, Mitglied im Jugendfeuerwehrausschuss, wurde in die aktive Wehr übernommen. Sie ist eine von zwei Jugendlichen, die in Fehlheim bislang den ganzen Weg von den Bambinis bis zur Wehr gegangen sind. Eine Karriere, die Hoffnung macht. Die Wehr hofft auf zahlreiche Nachahmer.


© Bergsträßer Anzeiger, Dienstag, 15.01.2019 (Text: Thomas Tritsch, Bild: Thomas Neu)

 


 

 

Hier geht es zum Imagefilm der Jugendfeuerwehren der Stadt Bensheim:

 

Imagefil der Jugendfeuerwehren der Stadt Bensheim