Freiwillige Feuerwehr Fehlheim

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

 

Logo Retten-Löschen-Bergen-Schützen

Begruessungstext
Fehlheimer Wappen

Die Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Fehlheim ist seit März 1997 im Netz.

Besucherzähler:

Counter

Besucher seit April 2004

Letzte Aktualisierung: 20.07.2016

<<< Landesehrenbrief für Rüdiger Linder und Jürgen Lang >>>

 
 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

herzlich Willkommen auf der Internetseite der Freiwilligen Feuerwehr Fehlheim.

Die Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Fehlheim ist seit März 1997 im World Wide Web online. Wir waren damit die erste Feuerwehr im Landkreis Bergstraße (Hessen), die sich im Internet präsentierte.

Nach der Einrichtung der Domain www.feuerwehr-fehlheim.de im April 2004 haben wir im November 2008 das Design unserer Seite aktualisiert.

Wir wünschen viel Vergnügen beim Besuch unserer Seiten.

Ihre Freiwillige Feuerwehr Fehlheim

 

Der Internetzugang im Feuerwehrhaus Fehlheim wird gesponsort von

Symbol GGEW Net

http://www.feuerwehr-fehlheim.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=9&Itemid=4
 

Rathaus: Landesehrenbriefe für die Fehlheimer Feuerwehrmänner Rüdiger Linder und Jürgen Lang

Sieben Tage die Woche in Bereitschaft

 Verleihiung des Landesehrenbriefes an Rüdiger Linder und Jürgen Lang

 Jürgen Lang (li.) und Rüdiger Linder (re.) erhielten am Dienstag im Rathaus den Landesehrenbrief.

Zu den Gratulanten zählten Bürgermeister Rolf Richter und Stadtverordnetenvorsteherin Christine Deppert.

 

Bensheim. "Der Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr ist kein Ehrenamt wie jedes andere. Es ist etwas ganz Besonderes. Das gesellschaftliche Engangement der Feuerwehrmänner und Frauen ist nicht hoch genug einzuschätzen", sagte Bürgermeister Rolf Richter anlässlich der Überreichung der Ehrenbriefe des Landes Hessen an Rüdiger Linder und Jürgen Lang.

Beide sind seit mehr als dreißig Jahren aktive Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr in ihrem Heimatort Fehlheim, und beide haben all die Jahre über durchgehend Vorstandsämter begleitet und sind seit jeher ein gut eingespieltes Team.

Rüdiger Linder steht seit 21 Jahren an der Spitze der Fehlheimer Wehr. Zuvor war er bereits Jugendwart und stellvertretender Wehrführer. Für seine Dienste wurde er 2009 mit dem Silbernen Brandschutzehrenzeichen am Bande und 2014 mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet. Seit seinem 17. Lebensjahr engagiert sich Jürgen Lang in der Feuerwehr. Wie sein Kamerad Linder ist Lang Träger des Silbernen Brandschutzabzeichens am Bande. Seine Feuerwehrkarriere begann 1984. 1990 wurde er zum stellvertretenden Wehrführer, 1992 zum Wehrführer gewählt. Seit 2002 bis zum heutigen Tag steht er Rüdiger Linder wieder als Stellvertreter zur Seite. Des Weiteren gehört der aktive Feuerwehrmann seit 2006 dem Ortsbeirat an.

"Sieben Tage die Woche rund um die Uhr Bereitschaftsdienst für den Nächsten", so beschrieb Richter das ehrenamtliche Engagement, "bei dem es oft um Leib und Leben geht." Landrat Christian Engelhardt machte an einem Beispiel aus seinem persönlichen Umfeld deutlich, wie "unbedingt und notwendig" das schnelle Einschreiten der Feuerwehrleute sei.

Bewusst habe er bei Amtsantritt auch das Dezernat für Brand- und Katastrophenschutz übernommen "und zur Chefaufgabe gemacht." "Das Ehrenamt Freiwillige Feuerwehr ist unverzichtbar" - und deshalb gebühre den Männern und Frauen für ihren Einsatz höchste Wertschätzung, so Engelhardt. Mit einem Schulterklopfen sei es nicht getan: "Das Ehrenamt müssten wir eigentlich in Verantwortungsamt umbenennen", lautete sein Vorschlag. Die Verleihung des Landesehrenbriefs durch den Hessischen Ministerpräsidenten bedeute ein Zeichen der Würdigung und Anerkennung und solle ein Signal für andere sein, sich ebenfalls auf freiwilliger Basis einzubringen.

Sowohl Rüdiger Linder als auch Jürgen Lang hätten sich über ihre gesamte Dienstzeit weit über das normale Maß hinaus für das Gemeinwohl der Bürger in Bensheim, und insbesondere den Menschen in Fehlheim, eingesetzt, bekräftigte der Landrat. Lang und Linder haben maßgeblich am Bau des Feuerwehrgerätehauses mitgewirkt, das zum Großteil in Eigenleistung der Wehr entstanden ist. Seit 2008 bis zum heutigen Tag wirkt der Kfz-Mechanikermeister Lang in der Arbeitsgruppe Atemschutz mit. Der Verwaltungsbeamte Linder ist Mitglied in der Technischen Einsatzleitung und führte die Arbeitsgruppe Hessentag von 2012 bis 2014 mit zum Erfolg. Auch Linder war Mitte der 90er Jahre im Ortsbeirat aktiv.

Fehlheims Ortsvorsteher Rico Klos war es auch, der die beiden Kameraden für die höchste Ehrung, die das Land Hessen für ihre ehrenamtlich tätigen Bürger ausspricht, vorgeschlagen hatte.

Standbrandinspektor Jens-Peter Karn charakterisierte Lang und Linder mit den Worten "besonnen, kompetent, zuverlässig und beständig. Was erledigt werden muss, wird gemacht."

Schließlich richtete noch Harald Friedrich vom Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Fehlheim und gleichzeitig Vorsitzender des Katholischen Kirchenmusikvereins das Wort an die beiden geehrten Mitglieder. "Wo kompetente Hilfe gebraucht wird, sind sie zur Stelle", versicherte er. Beide hätten zahlreiche Projekte auf einen guten Weg gebracht, wie die Brandschutzerziehung, die Kinderfeuerwehr und die technische Ausrüstung von Gebäude und Fahrzeugen: "Die Krönung aber ist unser neues Feuerwehrhaus."

Zum Abschluss der feierlichen Übergabe der Ehrenbriefe sprachen Rüdiger Linder und Jürgen Lang auch ihren Familien den Dank dafür aus, dass sie in ihrer Freizeit oft auf ihre Männer und Väter haben verzichten müssen. Dass sich daran in naher Zukunft aller Voraussicht nach nichts ändern wird, machte Linder mit einer abschließenden Fußnote deutlich: Im Januar 2017 stehen Neuwahlen bei der Feuerwehr in Fehlheim an. Bei einer Wiederwahl werde man weiterhin Führungspositionen einnehmen, versprach er.

Neben Familienangehörigen und zahlreichen Mitgliedern der Fehlheimer Feuerwehr nahm auch Stadtverordnetenvorsteherin Christine Deppert an der kleinen Feierstunde teil.

© Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 20.07.2016 (Text: Gerlinde Scharf, Bild: Thomas Neu)